Rabbithole

The Rabbithole

Seit März 2016 gibt es The Rabbithole in der Kleinen Freiheit. Constanze hat das ehemalige Kir, was hier kurz residierte komplett auseinander genommen und neu zusammengesetzt. „The Rabbithole“, ist angelehnt an Alice im Wunderland, an „Zeitloch, Zeit vergessen“. Das ist gut gelungen. Der lange Tresen und die samtgrünen Fensternischen sind einladend, erlauben ein kleinen Plausch mit dem Barpersonal oder bieten Zweisamkeit. Die Zigarren Lounge verschluckt Dich hinter dicken Samtgardinen im Separee. Die Hasenmasken an der Wand schauen Dir freundlich zu, wie Du in den schokoladenbraunen Sesseln versinkst und mal eben abtauchst. Eine Besonderheit übrigens, das Zigarren rauchen in Bars, oft ist es verboten. Hier erwünscht.

Drinks

Die Karte punktet neben Klassikern mit jeder Menge Eigenkreationen. Jeden Monat gibt es specials. Wir durften uns vom La Primavera überzeugen. Unser Herz ging schon beim kleinen Hasen am Glasrand auf. Der Inhalt aus Hibiscuspisco, Pink Grapefruit, Limette, Zucker und Thymian und eben Grapefruitbunny beglückte komplett. Dank der eigenen Cold Drip Anlage gibt es hier sogar eigens hergestellte bitter. „Ich habe einfach keinen vernünftigen chocolate bitter auf dem Markt gefunden, die schmeckten immer alle nach Zimt“, erzählt Constanze lachend. „Also mache ich die einfach selber.“ Großartiger Einsatz.
Rabbithole
Rabbithole

The Rabbithole
Kleine Freiheit 42
22767 Hamburg
Im Netz und auf facebook

Dripbar

Dripbar

Christian, Besitzer der Dripbar ist ein Macher. Angefangen hat alles mit dem Interesse an Cold Drip Coffee. Damit wurde solange Zuhause getüftelt und an begeisterte Freunde Kostproben aus Rum und Keksen verteilt, bis der Bargedanke immer näher rückte. Kurzerhand machte Christian einen drei Tageskurs „How to Selbständig“, suchte genau einen Monat die passende Location, baute die Einrichtung zusammen mit Papas Skills auch noch selber, weil „die Lieferzeit der Möbel dauerte einfach zu lange“, Juli 2016 war Startschuss. Bester Rat? „Nicht auf andere hören, sondern auf Dich selbst – Hilfe annehmen ja, Einmischungen nein. Bis heute kommen andere barkeeper gerne vorbei, weil sie es cool finden, wie ich es mache.“ Fast schon zu erwarten, dass die Karte keine normale Karte ist, sondern ein Märchenbuch, welches von Afrika bis Deutschland II reicht. Märchen und gute Drinks – was eine schöne Kombi und Idee.

How to Drip

Was kann diese Dripbar Technik eigentlich? Vor allem jegliche Bitterstoffe ausmerzen, gedript schmeckt alles sanft. Unser Oak drip Whiskey Sour erklärt sich so: Der Bourbon tropft alle paar Sekunden über Eichenholz Splitter. Die Holzsplitter sind von einem alten Fass, dass nochmal leicht angeröstet wird. Das ganze wird mit frischem Zitronensaft, Ahornsirup, Eiweiß geshaked und nachträglich als fertiger Drink mit der Smoking Gun in der Glocke gesmoked. Ganz easy also. Der Espresso Martini, fast schon ein Dessert, indem man Vodka mit Cold drip coffee, Cold drip coffee Likör, Espresso und Vanille Zucker shaked und stilvoll in einer Martini Schale serviert. Das besondere ist, das verschiedene Kaffee Arten pro Vorgang benutzt werden. Wir sind ein wenig sprachlos. Vor Glück über dieses Geschmackserlebnis und soviel Leidenschaft. Genau die macht den Unterschied – immer.
Dripbar
Dripbar

Dripbar
Antonistrasse 4
20359 Hamburg
Im Netz und auf facebook

The Whiskey Bar

The Whiskey Bar at Brachmanns Galeron

Der Keller im Brachmanns Galeron ist gar kein Keller. Hier versteckt sich seit 2012 eine Whisky Bar. Zu der Zeit eine Seltenheit, außer dem Freudenhaus war Whiskey-mäßig nicht viel los in Hamburg. Das hat sich dank Ben geändert. Der Mann hinter der Bar empfängt uns mit britischen Akzent und Höflichkeit – sehr smart. Ahnung hat er auch. Erzählt Dir jede Menge zur Auswahl im Regal. Wie wird´s gemacht, wo kommt´s her, warum ist´s so gut. Unser „old fashioned“, gerührt aus Favorit „Sazerac Rye“ aus New Orleans, Orangenbitter, Soda, Eis und Orangenzeste schmeckt mild, leicht fruchtig. Nur der erste Schluck macht kurz ´ne starke Ansage – ist anschließend aber ganz sanft.

Atmosphäre & specials

Wie die Atmosphäre hier im Kellergewölbe. Backstein an der Wand, Kerzen tropfen in alten Whiskeyflaschen herunter, 2 Sessel um einen kleinen Tisch lassen einen versinken – mit einem guten Drink, Freund und Gespräch. Neben starken Drinks hat die Bar noch etwas anderes in petto. Craftbeer. Was daran jetzt besonders ist? Das es das hier schon lange vor dem jetzigen Hype gab, und es immer noch special ist. Das „Speedway Stout“ bekommt man sonst nicht so einfach zu Gesicht. Bei dem Preis von 28€ pro Flasche genau richtig so, so eins gönnt man sich. „Es ist meiner Meinung nach eins der besten Biere der Welt“, so Ben. Wow. So schmeckt es auch. Da gibt´s nichts zu meckern. Im Gegensatz zu einem anderen Pale Ale, das ich kürzlich schmecken musste. Traurige Geschichte. Ab und an legt man hier unten auch Platten auf, aber wildes Bar Nightlife gibt´s woanders. Gott sei Dank.
The Whiskey Bar
The Whiskey Bar

The Whiskey Bar at Brachmanns Galeron
Hein Hoyer Strasse 60
20359 Hamburg
Im Netz und auf facebook

clockers

Clockers

Das Clockers ist eine Bar im Wald. Das ist ziemlich hübsch und irgendwie beruhigend, so zwischen den Ästen und dem schummrigen Licht. Hier wird aber auch getanzt. Ein Stockwerk höher ist es nicht weniger schön, dennoch ganz anders. Interne Stimmen verraten uns: „Wenn ich Lust habe in Gesellschaft zu sein aber nicht unmittelbar in Menschenmengen, gehe ich gerne ins Clockers, setze mich ins „Bücherzimmer“ und trinke einen Whiskey.“ Das ist der mit Chesterfield Sesseln eingekleidete Raum, hier schaltet man gut und gerne ab. Neben Stimmung können Thorsten & Team auch eigenen Sprit.

Gin

Den produzieren sie in kleinen Chargen, Idee und Rezept entwickeln sie gemeinsam, sprich Brennmeister und Barkeeper tüfteln Hand in Hand. Unter anderem am hauseigenen Gin. Und der hat sich rumgesprochen, weit übern Kiez hinaus. „The Guardian“ packt die schöne Bar sogar unter die „Top 10 of the best things to do in HH“ und sagt: „The Owner, Leonard Orosz, distills his own Clockers Gin, perfect in a “gin basil smash” cocktail.“ Recht hat er. Und wie so´n richtiger Drink geht, zeigt uns ihr feines Heimkino auf facebook. Aaah. Wenn es Foodporn gibt, dann auch Drinkporn.

clockers
clockers

Clockers
Paul Roosen Straße 27
22767 Hamburg
Im Netz und auf facebook

Chug Club

The Chug Club

Das ist wirklich ein besonderer Ort. Kaum bist Du drin, ist draussen auch schon weg. Das mag an den kunstvoll bemalten Fenstern, wie man sie aus Kirchen kennt und den dunklen, bunten Farben liegen, ein wenig mexikanischer Kult liegt in der Luft. Man sitzt hier nah beinander, wortwörtlich in der Runde oder direkt an der Bar. Alles klein, alles behaglich. Mit Top Service. Unser Mann des Abends bringt uns als erstes zur Begrüßung und Karte eine Flasche Wasser, die niemals leer wird. Das A und O zu hochprozentigem. Er erklärt das Konzept und das sogenannte „Chug Menü“ – 5 kleine Freunde und 1 „Zwibie“ (neutralisiert), jeder anders, jeder einzigartig und aufeinander abgestimmt.

Tequila

Unmöglich sich zu merken, wer genau was ist, macht aber nichts, die Karte verrät es uns erneut. Überhaupt, was die hier mit Tequila anstellen, ist Kunst. Nichts aber auch rein gar nichts erinnert mehr an den starken Schnaps, den man meint zu kennen. Betty, Besitzerin und Herzstück des Ladens lässt es sich trotz Full House nicht nehmen, kurz Hallo zu sagen. Richtig nett ist das. Wir tasten uns von besten Whiskey Sour, Caraway Margarita aus Blanco Tequila, Kümmelsirup, Limette und Grapefruit Bitters rüber zum Nachtisch mit Reposado Tequila, Erdnussbutter, Sahne, Kakaolikör und Vanille – der keinen anderen Namen trägt, als den, den er verdient: „Death by Erdnuss“.

Chug Club
Chug Club
Fotos: Tim Gerdts

The Chug Club
Taubenstrasse 13
20359 Hamburg
Im Netz und auf facebook

Specials

Pfauenzimmer

Pfauenzimmer

Die kleine feine Bar, abgetrennt vom Chug Club hat nur Platz für 17 Menschen. Die Idee ist, klassische Drinks modern interpretiert in einer ruhigen Atmosphäre anzubieten. Untermalt wird das Ganze mit leisem Jazz. „Es ist eine Nichtraucherbar, um sich ganz und gar auf den Geschmack des Drinks zu konzentrieren.“ Freitags und Samstags ab 20.00 Uhr könnt Ihr genau das hier tun. Oder Ihr probiert Euch durch die unterschiedlichen Tastings, die ebenfalls Programm sind. In jedem Fall ist das Pfauenzimmer etwas besonderes und deshalb unser Geheimtipp auf St. Pauli.
Pfauenzimmer
Pfauenzimmer
Fotos: Tim Gerdts

Pfauenzimmer
Taubenstrasse 13
20359 Hamburg
auf facebook

Alle Fotos (außer Chug Club & Pfauenzimmer) von Gregor Borwig