Kailua Poké Hamburg

Die Idee

Wie wir alle wissen, ist Hamburg die schönste Stadt ever. Gibt man jetzt auch noch eine Prise Hawaii dazu, kann man das verdammt gut aushalten hier. So in etwa muss sich das Christian aka „Krille“ gedacht haben, als er drei Jahre auf Hawaii weilte, frischen Thunfisch in seiner Poké Bowl genoss und an Zuhause dachte. Gemeinsam mit den Brüdern Patrick und Kevin bastelte er schon länger an einer Gastro Idee, dass mit den Burgern hat „Gott sei Dank“ nicht geklappt, sodass Platz für etwas ganz Neues war. Bowls sind zwar gerade in aller Munde, hawaiianische Poke´ allerdings noch nicht. „Wir sind immer am Ball geblieben und haben zusammen gehalten, sollte also vielleicht alles so sein“, erzählt uns Christian. „Und jetzt läuft es besser, als wir es uns jemals erträumt hätten. Seit dem 01. Mai heißt es 7 Tage die Woche, kein Schlaf, alles büschen doll – aber toll!“
Kailua Poké Hamburg

Die Poké

Bei so einem Run muss die Poké echt einiges können. Das Grundgerüst besteht aus Vollkorn- oder weißem Reis, Cole Slaw, Thunfisch oder Lachs. Dieser kommt auf dem schnellsten Weg und in Top Qualität aus Sri Lanka. „Handline Tuna“, eine Methode zu fischen, bei der kein anderer Fisch aus Versehen ins Netz gerät. „Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig, wir schmeißen Abends auch nichts weg. Es gibt „Reste freestyle“, was noch da ist wird zusammengewürfelt, unsere Gäste nehmen das supergut an.“ Die Basis steht, dazu kommt ein Weltmix aus Avocado, Masago, Gurken-Kim-Chi. Selbst zusammengestellte oder perfekt aufeinander abgestimmte Variationen stehen zur Wahl. Wir entscheiden uns für „Kukui Truffle“ (ohne Zwiebeln, kein Problem) und die „Island Heat“ mit Tuna. Der ist saftig zart mariniert. Die Zutaten sind pur, aber leicht angemacht und bekommen so den entscheidenen Kick. Diverse Toppings bilden das Krönchen. Einen Tick zu schüchtern ist die Trüffel Mayo. „Ja, das Gefühl hatte ich auch, da muss ich nochmal ran“, stellt Christian selbstkritisch fest und freut sich über unser ehrliches Urteil. „Island Heat“, derzeit ein Renner hat insgesamt mehr Bums. Gurken mit Chilli und spicy Ginger sorgen dafür, Ananas steuert mit Süße gegen, Haiku-Möhrchen passen sich gut an. Wir zischen Gurkenlimo dazu, löffeln die türkisen Teller aus und wippen, ohne es zu merken zum präsenten Südseesound im Hintergrund mit.

Kailua Poké Hamburg
Kailua Poké Hamburg

Location und Spirit

Die Stimmung hier ist angenehm locker, man lacht und reisst Witze, auch mit den Gästen. „Das ist gemein, ne? Man sieht, was man haben will und kommt nicht ran“, begrüßt Patrick ein junges Mädel, die über den Tresen in die bunt gefüllten Boxen schaut. Überhaupt hat man hier viele Einblicke. Der kleine Laden mit ozeanblauen Wänden und Boden in Farben eines Riffs hält die Küche offen. Von den Außenplätzen führt der Blick durchs Fenster direkt in die Küche, man sieht die Zubereitung und das arbeiten mit frischem Fisch. „Alle sollen alles sehen. Rohe Produkte brauchen Transparenz.“ Jeder wird herzlich begrüßt, Offenherzigkeit wird hier großgeschrieben. „Das ist uns sehr wichtig.“ Das spürt man. Der entspannte Spirit schwappt wie eine sanfte Welle herüber, zieht uns kurz hinaus auf den Ozean und im Ohr klingt leise „Aloha“ nach.
Kailua Poké Hamburg

Fakten

Kailua Poke´
Himmelstraße 45
22299 Hamburg
Im Netz/facebook