Haus Anna Elbe

Jeden Morgen in der Stadt wünscht man sich, so aufzuwachen. Bei der ersten Tasse Kaffee von der Fensterbank aus dem Sonnenaufgang zugucken und Gänsen und Fischreihern lauschen. Die leben hier gleich gegenüber zwischen Schilf und Elbe. Außer ihnen hört man fast nichts. Hier und da rauscht der Wind, wiehern Pferde, rollen Radfahrer lautlos vorbei. Wir blinzeln in die Sonne, nehmen einen tiefen Schluck Espresso und bleiben eine ganze Weile so sitzen. Und ahnen bereits, warum die Uhren hier am Haus Anna Elbe anders ticken.

Haus Anna Elbe

Franzbrötchen und zweiter Kaffee rufen. Beides genießen wir stilgerecht vorm Haus auf der Bank. Das Bild kennt man. Zwei Leute sitzen bei ’ner Tass Kaff am Deich und schweigen. Das sind wir. Die Kulisse dazu bildet das über 300 Jahre alte Bauernhaus Haus Anna Elbe in Hamburg Altengamme. Aus- und umgebaut von Familie Timmann wurde es zu der kleinen #Breaktime, die es heute ist und bietet gleich mehrere Arten von Unterschlupf, z. B. das „Strandschloss“. Dicke Holzbalken und Giebel halten die zwei Stockwerke, die man über Wendeltreppen erreicht. Vorsicht, Kopf einziehen. Unterm Spitzdach findet sich eine Empore, die Schlafebene. Man wacht hier also nicht nur so auf, wie man es sich immer erträumt, man schläft auch so. Umringt von modernen, aber mit dem Charme alter Sprossenfenster schweift der Blick zur Rückseite in die Ferne, über Garten, Tannen und Pferdekoppel. Geht die Sonne zur Küchenseite und Deich auf, geht sie hier am Horizont unter. Und durchflutet so das Strandschloss nahezu durchgehend mit Licht.

Haus Anna Elbe

Haus Anna Elbe

Haus Anna Elbe Fenster Garten quer

Zimmerservice

Wir schauen Shetlandponys und jungen Eichhörnchen im Garten beim Fangen spielen zu, die sich dabei wie Batman kopfüber am Baum festkrallen. Das geht gut bei einer Tasse Tee plus Kuchen aus dem hauseigenen Café Fräulein, das seine Terrassentüren öffnet, sobald es Frühling wird. Ein Café direkt im Haus. Das grenzt schon an Zimmerservice. Fast hätten wir die Waldhütten im hinteren Teil zwischen den Tannen übersehen. Schockverliebt beschließen wir, im Frühjahr eine Nacht dort zu verbringen. Hier draußen knarzt und knackt es aus jeder Ecke, der Wind tut sein Übriges. Ein wenig Outdoor Abenteuer, wenn auch die Light Version.

Wilde Natur

Es hat einen Grund, dass sich Wasservögel und Tiere aller Art hier wohlfühlen. Haus Anna Elbe liegt mitten im Naturschutzgebiet und grenzt an das Waldstück „Besenhorster Sandberge“. Das Wetter meint es gut und leuchtet uns den Weg durch buntes Laub und den noch relativ dichten Wald. Wir haben November, gefühlt goldener Oktober. „Gehen wir rechts oder links?“ „Links sieht interessanter aus“. Also links. Abgelenkt von der Schönheit der Natur, stocke ich und bleibe stehen. „Wasn?“, tönt es unbeeindruckt herüber. „Da baumelt irgendetwas am Baum!“ Ohne es zu ahnen, haben wir „Lost Places“ erreicht. Verfallene Ruinen – mitten im Wald. Und was da baumelt, ist ein Gespenst. Und zwar nicht allein. Alle paar Meter schwingen uns weiße Laken mit dem Kopf in der Schlinge entgegen. Creepy. Ein Stückchen weiter verschwinden sie so schnell, wie sie gekommen sind, und es wird lichter. „Sandberge“ und Fichtenwald führen uns langsam zurück zum Haus. Schwer zu sagen, ob es am Schauplatz oder knackigen Wind liegt, aber uns fröstelt es. Im Hinblick auf das, was uns erwartet, könnte es besser gar nicht sein.

Haus Anna Elbe

Haus Anna Elbe

Haus Anna Elbe

Ruhe und Frieden

Zurück zu Hause erwartet uns nämlich das Bad, der mit schönste Raum. Modern und urig zugleich. Wie eine Höhle wärmt viel dunkles Holz auch durch die Fußbodenheizung, den Rest erledigen Sauna und Regendusche. Vergleiche mit einer Berghütte kommen auf. Kein Berg weit und breit, aber genauso schön. Ein letzter Blick nach draußen verrät es. Tiefes nachtblau hängt inzwischen über der Weide, letzte Lichter streifen Tannenwipfel und Horizont. Wir lösen uns nur schwer von diesem Anblick, finden in heißer Sauna und Pizza aber unseren Frieden. Den erhoffen wir auch anderswo. Wohlig schläfrig verfolgen wir bis tief in die Nacht die US-Wahl, noch ist alles offen. Hegen einen letzten Wunsch – bevor wir endgültig wegnicken.

Fakten

#Breaktime Haus Anna Elbe
Altengammer Hauptdeich 82
21039 Hamburg

Noch mehr schöne #Breaktime Momente